Apr 21

pixoona – Bildertagging für Jedermann

Misstrauen, seltsame Geschäftspraktiken? – NEIN! Alles das ist pixoona nicht! Was pixoona allerdings ist,- es ist kreativ, zukunftsweisend und die Möglichkeit sich etwas dazu zu verdienen ist ebenfalls gegeben. Doch wie soll das alles geschehen und das auch noch für Jedermann und mit Spass? Pixoona stellt nicht den kommerziellen Erfolg für den Teilnehmer in den Vordergrund, eher ist es der Social Network Gedanke. Allerdings ist zu erwähnen, das Einkünfte aus diesem Konzept niemanden abschrecken wird.

Das Prinzip ist, das über Bilder sogenannte PIX gesetzt werden können, auf denen eine Art Verlinkung getätigt werden kann. Auf den Bildern ist in Form von Texten, Musik oder auch Video möglich. Der entscheidende Clou an der Sache ist, das ein Gegenstand auf den Bildern so verknüpft werden kann, das ein Shop angezeigt wird in dem der Gegenstand erworben werden könnte. Dies kann zum Beispiel eine Krawatte sein oder aber auch ein Auto. Sollten die Bilder aus dem letzten Urlaub stammen, könnte dies wiederum mit einer Reise verbunden werden, die über den entsprechenden Anbieter erstanden wird. Eine große Anzahl von verschiedenen Shops ist schon jetzt Verfügbar und es werden bestimmt noch weitere. Die Verdienstmöglichkeit ist auf der Page ebenso gut beschrieben, wie das Konzept selber. Nur nach wenigen Klicks ist aber dennoch Klar worum es dort geht. Es ist eine Kommunikationsplattform, die auf der Basis von Bildern eine Kommunikation betreibt. Denn zusätzlich ist es nicht nur möglich seinen eigenen Kommentar zu verfassen, jeder andere hat die Möglichkeit dies ebenso in die Welt zu tragen. Der Spruch „Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“ ist für pixoona in jedem Fall zutreffend. Bilder als Kommunikation.

Eine Anzahl von Shopanbietern sind wie erwähnt schon verfügbar und auch für jeden einzelnen besteht die Möglichkeit Bilder einzustellen und daran teilzunehmen der beispielsweise ein Produkt oder eine Dienstleistung anzubieten hat. Durch eine Anmeldung dieser Produkte/Dienstleistung wäre ein Vertrieb über/mit pixoona und somit über die Bilder verfügbar.

Das Wiesbadener Unternehmen hat auch ebenso daran gut getan, die Facebook und Twitter Gemeinden gleich mit einzubinden. Das bekommt jeder auch schnell zu spüren, denn eine direkte Anmeldung über diese beiden Social Network Plattformen ist ebenso möglich. Schlau gelöst, denn die bestehenden Freunde können somit gleich mitbekommen, was pixoona ist und was der Anbieter zu bieten hat. Eine Art „Ranking“ zeigt dem Nutzer unter anderem seinen Status. So besteht die Möglichkeit für verschiedene Aktivitäten eine Art „Icons“ zu erhalten, die darauf Hinweisen welche Tätigkeit der User schon ausgeführt hat oder noch ausführen kann. Ist es dem Nutzer gelungen sein Facebook Account mit pixoona zu verbinden, so bekommt er das Icon „Du hast Dich mit Facebook verbunden“. Dies ist für verschiedene Tätigkeiten zu erhalten. Ein Ansporn und immer mit einem Auge auf seine eigenen Erfolge gerichtet, wird die Hoffnung groß sein, das nächste Icon zu erlangen.

Schlussendlich ist pixoona mit seinem Bildertagging ein weiterer Treffpunkt im World Wide Web, der sich sehen lassen kann. Die Zukunft sowie der einzelne User selbst werden entscheiden, ob dieses Projekt Erfolg haben wird. Das Werkzeug dafür ist in jedem Fall das Richtige, so ist nur noch die Frage wie schnell sich die Kommunikation der Bilder fortbewegen wird.

Viel Spass

Bettina

PS: Mein Tipp: Kostenlos 100 eigene Produkte einstellen!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*